Probleme beim Versand und Empfang von Faxen an/von Gerichten

Wie bereits mitgeteilt (Aktuelles vom 02.08.2019) , informierte das Sächsische Staatsministerium der Justiz über wiederholte Probleme beim Faxversand, die seit der Umstellung des Sächsischen Verwaltungsnetzwerkes (SVN) auf Voice-over-IP (VoIP) auftreten und bislang noch nicht technisch endgültig gelöst werden konnten.

Die Leitstelle für Informationstechnologie der sächsischen Justiz (LIT) richtete daher in Abstimmung mit dem Staatsministerium der Justiz eine zentrale E-Mail-Adresse zur Übermittlung von Störungsmeldungen ein (Schreiben vom 22.08.2019)

Dieses lautet

faxstoerung@lit.justiz.sachsen.de

Das Justizministerium bittet darum, dass sich betroffene Kammermitglieder (ausschließlich) über diese E-Mail-Adresse an die LIT wenden. Die Meldungen sollten folgende Mindestangaben enthalten:

– Quellrufnummer
– Zielrufnummer
– Datum/Uhrzeit des Faxversands
– Fehlermeldung beim Faxversand
– eigener Provider
– Ticketnummer bzw. Rückmeldung des eigenen Providers bzgl. Ausschluss eigener Probleme

Diese Meldungen ermöglichen eine Feststellung, in welchem Umfang bestimmte Standorte oder Geräte im hiesigen Zuständigkeitsbereich betroffen sind. Die LIT wird anhand der Meldung eine Störungsüberprüfung vornehmen. Sollte – weil die Fehler auf bestimmte Gerätetypen oder Konfigurationen zurückzuführen sind – im Einzelfall eine Störungsbeseitigung möglich sein, werden die betreffenden Melder durch die LIT entsprechend unterrichtet.

Comments are closed.