Anwaltsspezifischer Unterricht und Klausurenkurs

Anwaltskurs I

Der Anwaltskurs I zu Beginn der Anwaltsstation (Mai bzw. November) besteht aus Veranstaltungen, die einen materiell-rechtlichen Bezug zu Themen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung haben und die für die Tätigkeit in der Ausbildungskanzlei von Bedeutung sind. Der Unterricht in der Anwaltsstation dient der Unterstützung der praktischen Ausbildung in den Kanzleien und behandelt anwaltsbezogene Fragestellungen. Er bereitet auch auf die Zweite Juristische Staatsprüfung vor. Der Kurs umfasst 66 Unterrichtseinheiten (UE):

  • 24 UE: Allgemeine Grundsätze, methodische u. stilistische Grundlagen, Mediation,                        Zivilprozessrecht, Verkehrsrecht, Zwangsvollstreckungsrecht
  • 6 UE:    Familien- und Erbrecht
  • 6 UE:    Arbeitsrecht
  • 6 UE:    Vertragsgestaltung
  • 6 UE:    Gesellschaftsrecht
  • 9 UE:    Strafrecht
  • 9 UE:   Verwaltungsrecht

Die vollständigen Unterrichtspläne, aber auch Änderungen und Ergänzungen finden Sie hier.

 Anwaltskurs II

Der Anwaltskurs II findet nach dem schriftlichen Examen (Januar bzw. Juli) statt. Seine Themen sind für die mündliche Prüfung und für den Berufseinstieg von allgemeinem Interesse. Der Kurs umfasst 24 Unterrichtseinheiten (UE) :

  • 6 UE: Anwaltliches Berufsrecht
  • 3 UE: Anwaltshaftung
  • 6 UE: Grundzüge des anwaltlichen Vergütungsrechts
  • 3 UE: BWL/ Steuern
  • 3 UE: Insolvenzrecht
  • 3 UE: Freiwillige Gerichtsbarkeit

Die vollständigen Unterrichtspläne, aber auch Änderungen und Ergänzungen finden Sie hier.

Klausurenkurs

Während Ihrer neunmonatigen Anwaltsstation bietet Ihnen die Rechtsanwaltskammer Sachsen einen anwaltlichen Klausurenkurs an. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme daran verpflichtend ist. Die Übungsarbeiten müssen also von Ihnen angefertigt und abgegeben werden (vgl. B. III. 3., 5., 6., 7 Verwaltungsvorschrift Rechtsreferendare vom 12. März 2015).

Angeboten werden 5 Übungsarbeiten aus früheren Ausbildungsjahrgängen mit anwaltlichen Aufgabenstellungen (in der Regel 3 Klausuren im Zivilrecht, 1 Klausur im Strafrecht, 1 Klausur im Öffentlichen Recht).

Die Bearbeitung der Übungsarbeiten erfolgt grundsätzlich in den Räumen der für Sie zuständigen Referendargeschäftsstelle bzw. der Landesdirektion. In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie um Einhaltung der Prüfungsbedingungen (d.h. richtige Zeiteinteilung, Einhaltung der 5 Stunden Bearbeitungszeit sowie Verwendung der in der schriftlichen Prüfung des Zweiten Juristischen Staatsexamens zugelassenen Hilfsmittel).

Ihre Klausuren werden von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten korrigiert. Im Anschluss findet eine Klausurbesprechung statt.

Den vollständigen Terminplan, aber auch Änderungen und Ergänzungen finden Sie hier.