Zulassungsfrist für Berufsausübungsgesellschaften läuft bis 01.11.2022

Seit 01.08.2022 sind alle inländischen und europäischen Berufsausübungsgesellschaften mit einer Haftungsbeschränkung der natürlichen Personen sowie alle Auslandsgesellschaften unabhängig von einer etwaigen Haftungsbeschränkung zulassungsbedürftig. Die gesetzlich eingeräumte Übergangsfrist des § 209a Abs. 2 BRAO für Bestandsgesellschaften endet am 01.11.2022, d.h. dass diese Gesellschaften ihren Zulassungsantrag bis spätestens 01.11.2022 bei der für sie zuständigen Rechtsanwaltskammer gestellt haben müssen, um weiter Rechtsdienstleistungen in Deutschland erbringen und vor deutschen Gerichten auftreten zu dürfen.

Wenn der Zulassungsantrag rechtzeitig bis zum 01.11.2022 bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer eingegangen ist, stehen der antragstellenden Berufsausübungsgesellschaft bis zur Entscheidung durch die Rechtsanwaltskammer über den Antrag weiterhin die Befugnisse der §§ 59k und 59l BRAO zu. Andernfalls darf die Gesellschaft nach dem 01.11.2022 keine Rechtsdienstleistungen in Deutschland mehr erbringen.

Die Zulassungsanträge als Berufsausübungsgesellschaften finden Sie hier.

 

Comments are closed.

/**/