Höhere RVG-Gebühren ab 01. Januar 2021

Mit dem heutigen Beschluss des Bundesrats steht fest, dass das Kostenrechtsänderungsgesetz 2021 zum 01. Januar 2021 in Kraft treten kann. Die damit verbundene Änderung des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) wird zu einer Erhöhung der Anwaltsvergütung um durchschnittlich 10  Prozent führen. In sozialrechtlichen Angelegenheiten wird es zu einer zusätzlichen Erhöhung der Gebühren kommen. Auch die Gerichtsgebühren und die Vergütungen für Sachverständige, Übersetzer und Sprachmittler werden angehoben.

In einer gemeinsamen Presseerklärung äußern sich BRAK und DAV zufrieden und erleichtert, dass das Gesetzgebungsvorhaben letztlich erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Die RAK Sachsen bietet Seminare zum neuen Kosten- und Gebührenrecht an. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Comments are closed.